2.1.2.1 Umformungsmöglichkeiten der Zwischenkreisgleichgrößen -Spannungszwischenkreisumrichter

Befindet sich im Zwischenkreis der Glättungskondensator Cd, dann wird durch dieses Bauelement eine beinahe ideale Gleichspannungsquelle bereitgestellt. Durch die dreiphasige Wechselrichterschaltung (Abb. 2) hat man die Möglichkeit, die Spannung Ud mit veränderbarer Frequenz f1 auf die Ständerentwicklungen L1-3 des Motors zu schalten. Soll ein Asynchronmotor mit KL in weiten Grenzen drehzahlgesteuert werden, ist es notwendig, die Ausgangsspannung U1 und die Ausgangsfrequenz f1 unabhängig voneinander einstellen zu können (siehe Punkt 2.2.1.1.).

Die Ausgangsspannung U1 kann über einen steuerbaren Gleichrichter eingestellt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Ausgangsspannung zu verändern, indem die Taktlänge des Spannungsblocks innerhalb einer Halbperiode verkürzt wird (Taktung). Man kann dabei zwischen der π-Taktung und der 2/3π-Taktung unterscheiden. Ändert man nicht die Taktlänge innerhalb einer Halbwelle, sondern schaltet man die Gleichspannung Ud in der Halbwelle mehrmals ab und zu nach einem bestimmten Pulsmuster, dann können die Halbwellen der Ausgangsspannung U1 bei diesem Steuerverfahren in ihrem Mittelwert gesteuert werden (Pulsung). /4/

Man möchte hierbei den Strom I1 den sinusförmigen Verlauf der Grundwelle annähern und erreicht u.a. einen geringeren Oberwellengehalt.

Kontaktformular / Telf. 05223 1800 939

Kontakt HR Energiemanagement für Wärmemengenmessung

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefon

Adresse

Betreff

Nachricht