3.2.3 Herleitung der Struktur für die Drehzahlbildung aus der Momentenbilanz

Mittels der Momentenbilanz des Motors lässt sich eine Gleichung für die Drehzahl gewinnen. Dreh Drehzahlwert des Motors selbst wird in der Struktur zur Beschreibung der Flussverkettung der Maschine benötigt. In /1/ wurde diese Größe als konstanter Wert in die getesteten Simulationsstrukturen eingetragen. Hier wurde dieser Versuch ebenfalls vorgenommen, brachte aber gleiche Ergebnisse wie in /1/, deshalb wurden geschlossene Beziehungen benutzt. Nach /3/ gilt:

mb+mw=m

oder

mb=m-mw

mit

mb=J dw/dt

gilt

J dw/dt = m-mw

Sowie im Laplace-Bereich hat Gleichung (46) folgendes Aussehen:

Jωp=m-mw

Somit gilt nun:

ω=1/Jp (m-mw)

Die Größen J (Trägheitsmoment des Motors), Mw (Widerstandsmoment) sind in jedem Fall bekannt, sie werden in jedem Simulationsdurchlauf als konstant angesehen. Es ist noch die Veränderliche m (Motormoment) zu beschreiben und in den Zusammenhang zu bringen.

Kontaktformular / Telf. 05223 1800 939

Kontakt HR Energiemanagement für Wärmemengenmessung

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefon

Adresse

Betreff

Nachricht