2. Drehstromantriebe in der Antriebstechnik

   

2.1 Drehzahlstellmöglichkeiten für ASM

Um einen Antrieb optimal dem geforderten Betriebsverhalten anzupassen, ist es von großer Bedeutung, die Drehzahl von Antriebsmaschinen verändern zu können. Man unterscheidet zwischen der nichtstetigen und stetigen Drehzahländerung. Eine stufige Änderung der Umdrehungszahl erreicht man durch Umschalten der Polpaare.

Will man einen gewissen Teil der Drehzahlkennlinie stetig durchfahren, kann man den Läuferwiderstand (R2) oder die Ständerspannung (U1) verändern.

Eine äußerst komfortable Lösung stellt die stetige Frequenzverstellung mittels eines Umrichters dar. Aus den konstanten elektrischen Größen Frequenz (fnetz) und Spannung (Unetz), welche üblicherweise vom Energienetz geliefert werden, können die Verläufe von Ständerfrequenz (f1), -strom (I1) und -spannung (U1) in großen Bereichen beeinflusst werden.

Kontaktformular / Telf. 05223 1800 939

© 2002-2020 HR Energiemanagement GmbH 

Tel.: + 05223 1800 939 mail: info@eea-eu.com

Werfener Heide 14, 32257 Bünde 

 

Energieberatung, Energieaudit, Energiemanagement, BHKW-Beratung, Optimierung von Wärmenetzen, Netzanalyse

 

Gebiete: Hannover, Kassel, Hamburg, Bremen, Celle, Soltau, Nienburg, Walsrode, Oldenburg, Osnabrück, Ülzen

Minden, Herford, NRW, Magdeburg, Rostock, Stralsund, Wismar, Schwerin, Halle, Leipzig, Wolfsburg, Gifhorn, Aachen, Viersen, Salzwedel, Stendal, 

 

 

AGB
 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
Logo_HR_Color_4K.png