a = Versor
C = Kapazität
Eg = Gegenspannung
Egx, Egy, Eα, EgB, = Gegenspannung, bezogen auf die Achsen des jeweiligen Koordinatensystems
f = Frequenz
f1 = Ständerfrequenz
Im = Imaginärteil
I, i = Strom
i0 = Leerlaufstrom
i11, i12, i13 = Ständerströme, gehörend zu den Wicklungen der ASM
i1x, i1y, i1α, i1B = Ständerströme, bezogen auf die Achsen des jeweiligen Koordinatensystems
Id, Igl, I2kr = Zwischenkreisgleichstrom
J = Trägheitsmoment
j = imaginäre Einheit
K, k = Konstante
L = Induktivität
L1 = Ständerinduktivität
L1σ = Ständerstreuinduktivität
L2 = Läuferinduktivität
L2σ = Läuferstreuinduktivität
Lh = Hauptinduktivität
M, m = Moment
MW = Widerstandsmoment
MN = Nennmoment
m = Motormoment
mb = Beschleunigungsmoment
m = Strangzahl
n = Drehzahl
nn = Nenndrehzahl
P = Leistung
Pn‘ = Nennleistung
p = Pulszahl
p = Laplace Operator
R = Widerstand
R1 = Ständerwiderstand
R2 = Läuferwiderstand
Re = Realteil
s = Schlupf
T = Periodendauer
Th = Thyristor
t = Zeit
U, u = Spannung
u11, u12, u13 = Ständerspannungen, auf die Wicklungen der ASM
X = Blindwiderstand, Reaktanz
x = reelle Achse des allg. Koordinatensystems
y = imaginäre Achse des allg. Koordinatensystems
z = Zahl der Polpaare
α = reelle Achse des Ständerkoordinatensystems
β = imaginäre Achse des Ständerkoordinatensystems
η = Wirkungsgrad
θ = Winkel
ν = beliebige Zahl
ν = Ordnungszahl harmonischer Schwingungen
σ = Gesamtstreuziffer
τ = Zeitkonstante
ψ = verketteter magnetischer Fluß