Energieberatung im Campingpark mit 4 Sternen BVCD/DTV in Bayern

November 12, 2015

Welche sind die Hauptenergieverbraucher?

 

Die Heizungen für Verwaltung, Gaststätte, Gästehaus und die Sanitärhäuser 100% Heizöl

Strom: typischerweise die Camper verbrauchen 75% des Stroms. Weitere 25 % für die

Beleuchtung, Pumpen, Computer, diverse Kleingeräte, Küchengeräte Restaurant

 

Beschreibung der energetischen Mängel

 

Die Energieverbrauchenden Anlagen sind grundsätzlich sanierungsbedürftig:

Lüftungsanlage, Schwimmbadfiltertechnik, Pumpen, Entfeuchtung (Kompressor)

Heizanlage, Wärmeverteilung, Strombasiertes Heizen Ferienhäuser.

Heizanlage Schwimmbad: schlechte Rohrisolation, keine Hocheffizienzpumpen

keine nachvollziehbare Regelung -> ineffizient, Kessel auch viel zu groß 900 kW

Umbauangebote sind einzuholen

Überlegungen, den Brennstoff zu wechseln auf Pellets oder Hackschnitzelbasis

Wirtschaftlichkeitsberechnungen erforderlich

 

Der extrem hohe Stromverbrauch lässt Überlegungen hinsichtlich BHKW-Betrieb zu,

da die Wärme wieder ganzjährig gebraucht wird.

 

Empfohlene Energieeffizienz-Maßnahmen

 

1) Rohrleitungen isolieren und Heizungsthermostate f. Gaststätte/Sanitär per Funk

    zeitabhängig ansteuern, Hydraulischen Abgleich spart mindestens 10%

    von den ~ 800 MWh Brennstoff

    Geschätztes Einsparpotential p. a. in 80 MWh und 5.000,00 €

 

2) Heizung korrigieren. Volumenstrom regeln z.B. mit Rücklauftemperatur geführtem

    gemischten Regelkreis, Hocheffizienzpumpen einsetzen spart 20%

    von den ~ 800 MWh Brennstoff. 2-3 Jahre Amortisation

   Geschätztes Einsparpotential p. a. in 160 MWh und 5.000,00 €

 

3) BHKW Anlage produziert den Strom zum Gas- bzw. Ölpreis, nach Messung

    dertatsächlichen Wärmemenge ( z.Bsp. 7000 Bh x 15 kW = 105.000 kWh Strommenge

    im Einkauf gespart.) Gleichzeitig wird die Wärmeversorgung wie in 2. beschrieben

    überarbeitet (20 % von 800 MWh).

    Geschätztes Einsparpotential p. a. in 185 MWh und 11.000,00 €

 

4) Einbau einer Biomasse-Heizanlage halbiert die Brennstoffkosten und gleichzeitig

    wird die Wärmeversorgung wie in 2. beschrieben überarbeitet (20 % von 800 MWh).

    Geschätztes Einsparpotential p. a. in 160 MWh und 20.000,00 €

Please reload

Neuester Eintrag

July 24, 2019

Please reload

Please reload

Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Basic Square

© 2002-2019 HR Energiemanagement GmbH 

Tel.: + 05223 1800 939 mail: info@eea-eu.com

Werfener Heide 14, 32257 Bünde 

 

Energieberatung, Energieaudit, Energiemanagement, BHKW-Beratung, Optimierung von Wärmenetzen, Netzanalyse

 

Gebiete: Hannover, Kassel, Hamburg, Bremen, Celle, Soltau, Nienburg, Walsrode, Oldenburg, Osnabrück, Ülzen

Minden, Herford, NRW, Magdeburg, Rostock, Stralsund, Wismar, Schwerin, Halle, Leipzig, Wolfsburg, Gifhorn, Aachen, Viersen, Salzwedel, Stendal, 

 

 

AGB
 

Logo_HR_Color_4K.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon